Geschafft! makemyworlds ist Gold Solution Provider




Diesmal was in eigener Sache. Es ist passiert und wir sind ein ganz klein wenig stolz darauf: Seit dem 2. November 2009 gehört makemyworlds.com zu den weltweit 39 Firmen, die aufgrund ihrer speziellen Erfahrung und der zahlreichen Projekte in virtuellen Welten von Linden Lab (dem Anbieter der 3D Plattform Second Life) in den erlauchten Kreis der Gold Solution Provider berufen wurde.

Das von Linden Lab ins Leben gerufene Solution Provider Programm steht für die eindeutige und letztendlich auch konsequente Ausrichtung auf Business, denn hier wird Know-how gebündelt und für Unternehmen, die virtuelle Umgebungen als Collaboration Plattform nutzen wollen, zur Verfügung gestellt. Und einer muss es ja machen. ;-)).

Nimmt man die jüngste Verlautbarung Linden Labs hinzu, in der das Release der neuen »Behind the Firewall« Solution namens Second Life Enterprise angekündigt wird, dann wird die Sache rund. Denn jetzt ist es möglich, eine virtuelle Umgebung auf dem eigenen Server zu installieren, mit den gleichen und noch mehr Features zu nutzen und dabei gleichzeitig die Sicherheitsrichtlinien von Unternehmen zu integrieren. Das war bisher immer ein Showstopper, denn wer will schon gerne, dass eine Horde von abgedrehten Pferde quer durch die eigenen Pressekonferenz läuft.

Eben.

SLE – welche Strategie dahinter steckt und wie Unternehmen davon profitieren können, erzählte Mark Kingdon (M Linden) auf der Enterprise 2.0 Conference. Bitte beachten: die kleine Performance mit den Laserpointern. Sehr nett.


Sie kann also losgehen, die Verknüpfung von virtuellen Umgebungen und Business. Und niemand ist so gespannt wie ich. Aber ich glaube ja stets an das Gute.

Liest man übrigens die einschlägigen Blogs, dann scheine ich allerdings der einzige zu sein, der das Gute sieht. Da wird gepostet was das Zeug hält, und nimmt man alles zusammen, dann machen sich die üblichen Verdächtigen gerade mal wieder ein wenig ins Hemd. Da sagen die einen, dass Linden Lab den Aufwand besser in die Verbesserung der Performance des Main Grid hätte stecken sollen, anstatt eine isolierte SL-Lösung zu entwickeln. Die anderen klagen, warum nur Gold Solution Provider SLE vermarkten dürften und nicht alle. Und dann gibt es welche, die einfach nicht verstehen, warum der ach so schnöde Mammon nun auch Einzug in diese virtuelle Welt hält. (Als ob das nicht schon längst passiert wäre.) Und so weiter und so fort.

Die meisten scheinen nicht zu verstehen, dass SLE so rein gar nichts mit Second Life zu tun hat, wenn man von der Basistechnologie einmal absieht. Es ist keine Business-Parallelwelt zu SL, nichts wird verdrängt, nichts gerät in den Hintergrund. Im Gegenteil. Ich bin davon überzeugt, dass durch den Einsatz von SLE die Akzeptanz virtueller Welten generell steigen wird. Und davon profitiert auch SL. Glaube ich.

So sei es.

PS: Der Kontakt zu makemyworlds.com ist ganz einfach!





Reblog this post [with Zemanta]


Links to this post |

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS