Man muss nicht immer alles sehen, um zu wissen, was läuft



Was für ein toller Movie, oder? Und doch muss ich mal eine Lanze für das gute alte Radio brechen: Am kommenden Mittwoch, den 2. Juni 2010 läuft im SWR 2 von 22.18 - 23.15 Uhr ein Radiofeature über Second Life mit Namen »Fenster zur Welt« von dem Autor Egon Koch. Ja, ich habe auch erst gestutzt: Kann man Second Life wirklich verstehen, wenn man es nicht sieht, sondern hört ... und dann noch fast eine ganze Stunde lang?

Ja, man kann. Und man tut offensichtlich.

Egon Koch hat es in der Tat fertig gebracht, nur anhand von Stimmen, Geräuschen und Musik eine Atmosphäre zu schaffen, die einen abtauchen lässt in die virtuelle Welt unseres Vertrauens. Er hat dabei als die Figur Sologo Hoxley mit einer ganzen Herde von Avataren inworld gesprochen, Interviews geführt und die Geschichten aufgeschrieben. Dabei ist es zu einer ganzen Reihe von Begegnungen gekommen, die so im realen Leben wohl nie stattgefunden hätten. Und das Ende ist wirklich überraschend.

Also, unbedingt anhören. Das gilt vor allem für diejenigen unter uns, die Second Life immer noch nach dem beurteilen, was sie wissen ... oder an was sie sich zu erinnern glauben. Grundsätzlich ist das natürlich nicht verkehrt, Dinge nach dem zu beurteilen, was man weiss. Allein, es wäre gut, wenn der Wissenstand etwas aktueller wäre – und nicht unbedingt auf das Jahr 2007 basiert. Da war nämlich ohnehin alles anders.


Bei dieser Gelegenheit sei noch erwähnt, dass die Radiosendung auch per Livestream in Second Life übertragen wird. der Autor wird anwesend sein und auch alle Residents, die in dem Feature zu Wort kommen. Wo? In Köln ... virtuell, versteht sich. Einfach hier klicken!

Sei`s drum. Glotze aus am Mittwoch – und Radio an.

Dabei wünscht wie immer viel Spass

Kai-Michael Schmuck






Links to this post |

  • Digg
  • Del.icio.us
  • StumbleUpon
  • Reddit
  • Twitter
  • RSS